Aktuelles

10 Jahre Cuvee Münz. Die Weine haben sich gut gehalten, insbesondere der Wein von 2009 und 2015 haben uns durch ihre harmonische Reife beeindruckt. Der 2011er hat am wenigsten Zuspruch bekommen. Wir danken unseren Freunden für ihre Mithilfe!

Wunderbare Tage mit viel Arbeit in unseren Weinbergen!
In dieser Landschaft können ja nur göttliche Weine gedeihen!
Bitte Bilder anklicken!

Die Arbeit bleibt nicht aus !

Der neue Münz 2018, ein Cuvé, wird kreiert! Viele Proben sind notwendig, also harte Arbeit! 
Das Ergebnis steht noch nicht fest! Wir sind gespannt!

Und hier das Ergebnis unserer Arbeit für den neuen Münz 2018:
Cuvée aus 60 %, Pinot blanc, 30 % Riesling und 10 % Chardonnay, Spät - bzw. Ausleseniveau, "fränkisch trocken! 1,8 gr. Restzucker, Säure 6,2 g/l Alk 13,2 %vol.

Farbe: Kristallklar mit zartem Hellgelb, Bukett frisch-fruchtig, "Eisbonbon"
Findet sich am Gaumen wieder gepaart mit Aromen von weissen Früchten wie Birne, Banane und Anona (Cherimoya) Im Abgang gehaltvoll, elegant, geschmeidig und anhaltend. Verlangt nach mehr !
Zur Entspannung auf der Terrasse solo, aber auch zum Spargel mit zerlassener Butter und Schinken oder zum Fisch (Zander, Maischolle, Seezunge) in Weisswein-Sahne-Sauce! Natürlich mit 2018er Münz!
zu trinken: jetzt bis 2021 bei guter Lagerung!

Die Arbeit hat sich gelohnt !

Auf Initiative von Herrn Professor Seitz konnten wir anläßlich des Pathologenwein- Verkaufs bei den Bamberger Morphologietagen Januar 2019 eine Spende über 450€ an iPath überreichen.
Auf Initiative von Herrn Professor Seitz konnten wir anläßlich des Pathologenwein- Verkaufs bei den Bamberger Morphologietagen Januar 2019 eine Spende über 450€ an iPath überreichen.

Die Morpholopgietage sind vorbei! Schön war es! 
Wir konnten wieder mit unseren Weinen punkten und hatten die Gelegenheit, unseren

2017er Cuvé Münz Spätlese
2017er Rosé Spätlese trocken und

unseren 2016er "A" Merlot QbA trocken
zu präsentieren.

 

Vor allem der Merlot hat es den Besuchern angetan!

Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr, wenn es wieder heisst
"Auf nach Bamberg zu den Morphologietagen!"

                                                                                                                                                                                                                Fotos: Charlotte Moser http://www.cmoser-fotografie.de

 

Das Weinjahr 2018: Hochreife gesunde Trauben in Fülle

Nach einem ungewöhnlich nassen und milden Januar kam im Februar und März der Winter zurück. Unter Umgehung des Frühlings herrschte ab Mitte April Sommeretter bei über 25 Grad, das bis September mit Sonne satt, Trockenheit und Dürre anhalten sollte.
Nach einem zeitgemäßen Austrieb am 19. April und einer frühen Blüte Ende Mai zeichnete sich bereits eine Rekordernte ab. Bei entsprechender Mengenreduktion und Traubenselektion ernteten wir ab Mitte September phantastische farbintensive Rotweine mit viel Extrakt und Alkohol bei Mostgewichten der Rotweintrauben von bis zu 126 Grad Oechsle (!) und guten Säurewerten. Unsere zum Teil über 30 Jahre alten Rebstöcke hatten bei tiefreichenden Wurzeln genug Wasser, um auch diesen Extrem-Sommer zu meistern!

Freuen Sie sich auf füllige "mediterrane" Weine, die Sie in ein paar Jahren nicht nur zur Weihnachtsgans geniessen können!
Die Weissweine bieten vielschichtige Aromen bei moderaten Säure-Werten und Alkohol.

Nach kurzem Rundgang ging es an die Arbeit

Jürgen, einer der fleißigen "Erntehelfer" bei der Arbeit

Wir verarbeiten die grünen Trauben zum Verjus

Ende der Arbeit